Der 1 gegen 1 Kampf fasziniert die Menschheit schon seit jeher. Heute gehört Mixed Martial Arts zu einer der am schnellsten wachsenden Sportarten der Welt. Auch wenn Sie noch lange nicht mit den Fußballwetten mithalten kann, seine Popularität ist auf einem Allzeithoch, insbesondere bei der Ultimate Fighting Championship (UFC). Der Kampfsport lässt zwei Kämpfer in einem achteckigen Ring gegeneinander antreten, um mit Schlägen, Grappling und Unterwerfungsmanövern einen Sieger zu ermitteln. Die Punktestruktur ähnelt dabei stark dem Boxen.

Um einen möglichst guten Überblick zu gewinnen, bedarf es einer Vielzahl und Statistiken, dem Studieren der Kampfstile verschiedener Kämpfe, dem Wissen über Ergebnisse aus der Vergangenheit und einiges mehr.

Wir bei Odds Shark wissen, über die große Menge an Informationen, also werden wir alle Details dazu der Reihe nach auflisten. Wir zeigen Ihnen, wie man auf UFC Kämpfe wetten, welche Wettarten es gibt und wie man die Quoten zu interpretieren hat. Weiterhin geben wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit, wie Sie sich bei einem Wettanbieter anmelden, bei dem Sie auf diesen Sport tippen können.

Finden Sie eine Sportwettenseite

Die MMA

Die MMA, Kurzform für Mixed Martial Arts, ist ein Vollkontakt-Sport, der in den 90er Jahren zu großer Bekanntheit erlangte. Die Mixed Martial Arts (= Gemischte Kampfkünste) sind, dem Namen entsprechend, eine Mischung aus verschiedenen Kampfsportarten.
Die Kämpfer bedienen sich dabei Techniken aus dem Boxen, dem Kickboxen, dem Karate und einigen weiteren Kampfkünste. Zu nennen wären noch Taekwondo, Ringkampf, Judo und Bodenkampfarten wie das brasilianische Jiu-Jitsu.

Was die MMA von vielen anderen Kampfsportarten unterscheidet, ist zum einen die Vielzahl an Möglichkeiten zu gewinnen, sowie die geringe Anzahl der Regeln. Anders gesagt, (fast) alles ist erlaubt. Die damit einhergehende Brutalität der Kämpfe sorgte dafür, dass die Ausstrahlung im deutschen Fernsehen einige Jahre lang verboten wurde.

Was sind die Richtlinien?

Regeln gibt es, wie bereits erwähnt, nur sehr wenige. Sowohl Nahangriffe wie das Halten und Würgegriffe, als auch Distanzangriffe, wie Schlagen, Treten oder Werfen sind erlaubt.
Um den Kampf für sich zu entscheiden, gibt es verschiedene Wege. Zum einen kann der Gegner zum Aufgeben gezwungen werden. Dies geschieht beispielsweise durch das Halten in einem Würgegriff. Die Aufgabe eines Kampfes wird durch Abklopfen signalisiert. Eine weitere Option ist es, den Gegner kampfunfähig zu machen. Gemeint ist damit das T.K.o., also der technische Knock-Out. Dieser tritt ein, wenn der Gegner, beispielsweise durch einen Schlag oder einen Tritt, kampfunfähig gemacht wird. Zudem kann der Schiedsrichter eingreifen und den Kampf beenden, zum Beispiel, wenn Gefahr im Verzug ist. Wie im Boxen ist neben den genannten Möglichkeiten auch ein Sieg nach Punkten möglich.

Es ist tatsächlich einfacher, die Dinge aufzuzählen, welche verboten sind, also aufzuzählen, was erlaubt ist. Im Grunde gibt es nur drei Dinge, die durch die UFC untersagt sind. Das sind das Attackieren von Augen oder dem Genitalbereich, das Reißen an Ohren oder der Nase, sowie das Reißen an selbigen.

Um die Kämpfe fairer zu gestalten, werden zudem die Kämpfer bei Turnieren in unterschiedliche Gewichtsklassen aufgeteilt. Auch dieses Verfahren wurde von Boxsport übernommen.

UFC Wettlinien verstehen

Die Wettarten betreffend ist die Vielfalt bei der UFC nicht so groß wie bei NFL Wetten oder NBA Wetten. Allerdings gibt es innerhalb der Wettarten diverse Wettoptionen, um seinen Tipps zu präzisieren. Die drei häufigsten UFC-Wetten, die Sie abschließen können, sind "Kampf gewinnen", "Kampfausgang" und "Rundenwetten". Aber der Reihe nach.

Wetten auf Sieg

Eine Kampf-gewinnen-Wette in der UFC unterscheidet sich nicht von einer Siegwette in anderen Sportarten und ist ziemlich selbsterklärend – Sie tippen darauf, welcher Kämpfer den Kampf gewinnen wird. Sie wird auch oft als Straight-Up-Wette bezeichnet. Anders gesagt: Sie wetten quasi darauf, wer als Letztes steht.
Es gibt je nach Turnier noch einige weitere Fouls, die aber so nicht für alle Wettbewerbe gelten:

  • Tritte an den Kopf, während der Gegner am Boden liegt
  • Kopfstöße
  • Attacken auf Wirbelsäule, Kehle oder die Nieren
  • In den Mund des Gegners fassen
  • Griff in das Schlüsselbein
  • In offene Wunden fassen
  • Anspucken
  • An den Haaren ziehen
  • Die Finger des Gegners verdrehen

Da es typischerweise Unterschiede zwischen den Fähigkeiten und Stilen der beiden Kämpfer gibt, sind die Quoten logischerweise höher für den "Favoriten", da das Risiko, dass er den Kampf gegen den "Underdog" verliert, geringer ist.

Kampfergebnis Wetten

Bei dieser Art von Wette, tippst du darauf, wie ein Kampf gewonnen wird. Wer letzten Endes der Sieger ist, spielt dabei aber ebenfalls eine wichtige Rolle. Die häufigsten Optionen für diesen Wettart sind "K.o.", "Aufgabe" und "Entscheidung". Die Quoten variieren dabei je nach dem individuellen Kampfstil, der jüngsten Kampfgeschichte, der Gewichtsklasse und Match-Fakts wie Armlänge oder Reichweite.
Bei dieser Wettoption gibt es also eine ganze Reihe an Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Das Ende eines Kampfes ist aber auch bei genauester Recherche nicht vorhersehbar. Die Quoten auf diese Wettart sind daher durchaus lukrativ. Einige Fragen können Sie sich daher schon vorab stellen:

  1. Hat einer der beiden Kämpfer einen Kampf bereits durch einen Knock-Out verloren bzw. gewonnen?
  2. Wie gewinnen die Kämpfer den Großteil Ihrer Duelle?
  3. Wie steht es um die Ausdauer der Kontrahenten im Vergleich?
  4. Welche Kampfstile treffen bei dem Duell aufeinander? Werden eher Tritte, Schläge oder Bodentechniken vorkommen?
  5. Wie ist die aktuelle Form der Kämpfer? Gab es in jüngster Vergangenheit Rückschläge, Verletzungen und / oder Niederlagen?
     

Diese Fragen sind natürlich nur die Spitze des Eisbergs, spielen aber bei Ergebniswetten in der MMA stets eine zentrale Rolle. Diese Wettart wird vor allem von erfahrenen Spielern genutzt und ist unter den Anfängern weniger verbreitet. Das liegt unter anderem daran, dass eine gute Kenntnis des Sports sowie der Kämpfer vonnöten ist, um eine gute Wahl treffen zu können.

Rundenwetten

Die dritte Wettart sind die Rundenwetten. Hierbei geht es insbesondere darum, wie lange ein Kampf voraussichtlich stattfindet wird. Sie können entweder darauf tippen, in welcher Runde genau ein Kampf enden wird oder wie lange der Kampf insgesamt dauern wird. Wer auf letzteres wettet, kann dabei auf eine Over/Under Wette gehen. Das bedeutet, darauf zu wetten, ob ein Kampf länger oder kürzer als eine bestimmte Rundenzahl geht. Je nach Anbieter gibt es dabei noch einige interessante Unterfunktionen, bei denen wir aber an dieser Stelle nicht zu genau ins Detail gehen.

Die Art und Weise auf die zwei Kontrahenten ihre bisherigen Kämpfe gewonnen haben, ist ein zentraler Anhaltspunkt für diese Wettart. Im Schwergewicht beispielsweise sind viele Kämpfer für K.o.-Schläge bekannt. Was an der Körpermasse und der damit einhergehenden Kraft der Sportler zusammenhängt.

Ein Nachteil eines massiven Körpers ist allerdings, dass die Ausdauer sich im Vergleich zu leichteren Sportlern in Grenzen hält. Viel Muskelmasse zu bewegen ist mit hoher Kraftanstrengung verbunden. Je länger sich ein Kampf zwischen zwei Schwergewichten also hinzieht, desto eher haben auch potenzielle Underdogs die Chance als Sieger aus einem Duell hervorzugehen. 
 

Anmeldung bei einem Sportwettenanbieter für UFC Wetten

Falls Sie noch keinen Anbieter gefunden haben, beziehungsweise sich noch nicht registriert haben, möchten wir Ihnen an dieser Stelle eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit auf den Weg geben. Befolgen Sie diese vier Schritte und die Anmeldung wird zu einem Kinderspiel.

Die richtige Wahl treffen

Schritt eins ist natürlich das Auswählen der richtigen Webseite. Informieren Sie sich darüber, welche Webseiten seriös und sicher sind. Investieren Sie etwas Zeit in die Recherche über attraktive Bonusangebote und schauen Sie sich unseren Wettanbieter Test an. Um Ihnen etwas Arbeit abzunehmen, haben wir bei Odds Shark viel Zeit und Hingabe in die Beurteilung der besten online Sportwetten Anbieter gesteckt. Bei uns finden Sie eine Auswahl der Top-Anbieter für UFC Wetten übersichtlich zusammengestellt.

Egal, ob der Bonus für dich eine größere Rolle spielt, oder die Auswahl an Wettmöglichkeiten, bei uns finden Sie den perfekten Wettanbieter für sich.

Anmeldung beim Sportwettenanbieter Ihrer Wahl

Schritt zwei ist der Registrierungsprozess. Die einzelnen Abläufe können je nach Anbieter leicht voneinander unterscheiden. Diejenigen Daten, die Sie eingeben müssen, bleiben aber prinzipiell dieselben. Sobald Sie sich für eine Webseite entschieden haben, klicken Sie auf Anmelden, bzw. Registrieren. Bei manchem Anbieter werden Sie auch die Formulierung “Konto erstellen” finden. Als Nächstes werden Sie dazu aufgefordert sich einen Benutzernamen und ein sicheres Passwort zu erstellen. Weiterhin geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, über die Sie später eine Bestätigung für Ihre Anmeldung erhalten.

Die Angabe der personenbezogenen Daten ist von zentraler Bedeutung. Insbesondere aus Gründen des Jugend- und Spielerschutzes müssen diese Angaben vollständig und richtig hinterlegt werden. Lassen Sie also besondere Vorsicht walten und kontrollieren Sie Ihre Angaben lieber zweimal. Zu den benötigten Daten zählen Ihre Anschrift, Ihr vollständiger Name sowie Ihr Geburtsdatum.

Sobald Sie Ihr Konto final erstellt haben, muss Ihre Identität verifiziert werden. Hierzu haben Sie in der Regel die Möglichkeit, eine Kopie eines Ausweisdokuments auf der Webseite hochzuladen. Ein Mitarbeiter kontrolliert dann die Richtigkeit Ihrer Angaben.
 

Verifikation und Ersteinzahlung

Im dritten Schritt können Sie, nach erfolgreicher Verifizierung, Ihre erste Einzahlung auf Ihr Spielerkonto tätigen. Achten hierbei stets auf die Zahlungsmethode sowie die Höhe der Einzahlung, diese könnten im Zusammenhang mit dem Einzahlungsbonus stehen. Dieser wird, wenn auch in unterschiedlicher Höhe, von fast allen Wettanbietern im Internet angeboten.

Für die Einzahlung auf Ihr Spielerkonto stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Neben den konventionellen Methoden wie der Zahlung per Kreditkarte oder Banküberweisung gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Zahlungsdienstleistern wie PayPal, Trustly, MuchBetter, Skrill und viele weitere. Bei mehr und mehr Sportwettenanbietern können Sie sogar per Kryptowährung Zahlungen tätigen.

Wir empfehlen Ihnen sowohl für Einzahlungen als auch für Auszahlungen dieselbe Zahlungsmethode zu verwendet. Das vereinfacht die Geldtransfer-Prozesse und sorgt dafür, dass das Geld schneller da ist, wo es hinsoll.

Ein weiterer Tipp von uns ist die Zahlung per Überweisung zu vermeiden. Mit Ausnahme von Sofortüberweisungen und Echtzeitüberweisungen, dauert dieser Weg meist am längsten. Auch Geld, welches auf Ihr Spielerkonto eingezahlt wurde, ist somit erst zu einem späteren Zeitpunkt einsetzbar.

Ihre erste Wette platzieren

Schritt vier ist abschließend die Platzierung Ihrer Wette. Den schwierigsten Teil haben Sie damit bereits hinter sich gelassen. Um UFC Wetten zu platzieren, klicken Sie einfach auf den entsprechenden Reiter oder nutzen die Suchfunktion, die mittlerweile von den meisten Webseiten angeboten wird.

Bauen Sie sich Ihre Wetten samt Optionen und Kombination zusammen und wählen Sie Ihren Einsatz - fertig. Kontrollieren Sie noch einmal Ihre Angaben und geben Sie Ihren Wettschein ab. Innerhalb weniger Sekunden ist dieser auf dem Wettmarkt platziert. 

UFC Wetttipps

Wie in fast jeder Sportart können Kleinigkeiten den Unterschied bei UFC Wetten ausmachen. Wir möchten Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die Ihre Chance um einiges erhöhen, Ihre Wette auch zu gewinnen.

Tipp 1: Am Ende gibt es meist nur einen Sieger

Unser erster Tipp an Sie: Vermeiden Sie es, auf Unentschieden zu setzten. Die Quoten darauf, dass es keinen Sieger am Ende des Kampfes gibt, sind zwar sehr verlockend, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Im Boxen kann es durchaus vorkommen, dass ein Kampf keinen Sieger hervorbringt. In der UFC ist das deutlich unwahrscheinlicher.

Ein Sieg nach Punkten bringt in der UFC eigentlich immer einen Sieger hervor. Denn, anders als beim Boxen, gibt es bei MMA Kämpfen immer eine ungerade Anzahl an Runden. Zumeist sind es entweder drei oder fünf Runden, über die sich ein Kampf strecken kann, sofern es sich um einen Meisterschaftskampf oder ein anderweitiges Hauptevent handelt.

Tipp 2: Alles und jeder ist ständig in Bewegung

Unser zweiter Tipp an Sie: Denken Sie nicht statisch! Nicht nur Sportarten verändern sich mit der Zeit. Ebenso entwickeln sich auch Sportler weiter. Dies gilt natürlich auch für Kämpfer, die mit jedem Duell neue Kampferfahrung sammeln. Sie sollten also nicht dem Irrglauben verfallen, dass, nur weil Kämpfer A Kämpfer B besiegt hat, aber Kämpfer C gegen Kämpfer B verloren hat, Kämpfer A auch gewinnen wird, wenn er "Kämpfer C" gegenübersteht.

Es geht also auch darum, wie viel Zeit zwischen den Kämpfen liegt und wo die Stärken und Schwächen der einzelnen Gladiatoren liegen. Nicht zu vergessen die allgemeine Verfassung, also zum Beispiel Verletzungen, und die aktuelle Tagesform.

Es ist nicht falsch sich vergangene Begegnungen der Kämpfer anzuschauen aber denken Sie stets daran, auch andere Faktoren mit in Ihre Entscheidung einfließen zu lassen.

Tipp 3: Weniger ist manchmal mehr: Aber nicht beim Wissen!

Aller guten Dinge sind drei. Daher unser dritter Tipp an Sie: Recherchieren Sie! Sich selbst auf verschiedenen unabhängigen Seiten zu informieren ist immer eine gute Sache. Egal ob es um Nachrichten, Heimwerken oder eben um Sportwetten wie UFC Wetten geht.

Selbst den besten Experten kann mal ein Fehler unterlaufen. Es sind ja schließlich auch nur Menschen. Wenn Sie aber mehr als eine Informationsquelle haben, laufen Sie nicht Gefahr, aufgrund einer falschen Aussage einen falschen Schluss zu ziehen. Als gilt also wie immer: Wetten Sie nur auf Dinge, die Sie verstehen und bei denen Sie neben genügend Allgemeinwissen auch Kenntnis über aktuelle Entwicklungen haben.

Fazit

Fassen wir an dieser Stelle einmal zusammen: Die MMA verzeichnet eine der am schnellsten wachsenden Fangemeinschaften aller Sportarten.

Zusammenfassung

Die UFC ist seit den 90er Jahren der größte Veranstalter dieser Kämpfe und verfolgt das Ziel möglichst viele Kampfsportarten in sich zu vereinen. Gleichzeitig wird darauf geachtet, dass es so wenig Regeln wie möglich gibt. Treten, Schlagen, Schubsen, Würgen, Werfen – bei MMA Kämpfen ist fast alles erlaubt.

Dadurch gibt es verschiedene Szenarien, wie ein Kampf enden kann. Durch einen K.o., ein T.K.o (Abbruch durch Schiedsrichter), Aufgabe (Abbruch durch Kämpfer), Handtuch werfen (Abbruch durch Team) oder durch Punkte (Entscheidung nach max. 5 Runden durch die Ringrichter). Aus dieser Konstellation ergeben sich drei verschiedene Wettarten. Zum einen die Wette auf den Sieger, die Wette auf die Art des Sieges sowie die Wette auf die Dauer des Kampfes.

Die wichtigsten Faktoren für den Verlauf und den Ausgang eines Duells sind die Kampfstile beider Kämpfer sowie die aktuelle Form. Weiterhin spielen die Kampferfahrung, die Tagesform, der Ausgang früherer Duelle und die Art und Weise, wie beide Kämpfer Ihre Fights gewinnen, bzw. verlieren, eine große Rolle. Je länger sich ein Kampf hinzieht, desto entscheidender ist zudem die Ausdauer beider Sportler.

Bevor Sie auf die UFC Wetten abschließen können, müssen Sie sich zunächst bei einem Online Wettanbieter registrieren. Der Anmeldeprozess ist in der Regel recht einfach gehalten. Entscheidend ist es, sich im Vorfeld zu informieren und Tests und Vergleiche heranzuziehen, um das Maximum aus Ihrer Wette herausholen zu können.

Sobald Sie sich für einen Wettanbieter entschieden haben, können Sie dort ein Spielerkonto erstellen. Hierzu geben Sie zunächst Ihre E-Mail-Adresse an und wählen einen Benutzernamen und ein sicheres Passwort. Weiterhin müssen einige persönliche Daten wie Alter, Anschrift und vollständigen Namen eingeben. Dies ist wichtig, um Spieler- und Jugendschutz zu gewährleisten.

Es folgt die einmalige Verifikation Ihrer Angaben, meist durch Hochladen einer Ausweiskopie, und schon kann es mit dem Wetten losgehen. Tätigen Sie eine Einzahlung auf Ihr Spielerkonto und wählen Sie Ihre UFC Wetten aus den zahlreichen Optionen aus. Bauen Sie sich Ihren individuellen Wettschein zusammen, geben Sie die Summe Ihres Einsatzes an und platzieren Sie Ihren Tipp.

Was sonst noch wichtig ist

Beachten Sie dabei ein paar Kleinigkeiten, um die Chancen auf das Eintreffen Ihrer Wette zu erhöhen. Tippen Sie zum einen nicht auf ein Unentschieden. Diese sind bei UFC Kämpfen eher unwahrscheinlich. Bedenken Sie, dass sich Sportler weiterentwickeln und auch die besten Kämpfer dennoch die ein oder andere Schwäche haben. Hierdurch können auch vermeintliche Underdogs einen Vorteil haben. Schlussendlich ist Wissen immer wichtig. Informieren Sie sich über den Sport und aktuelle Entwicklungen. Recherchieren Sie vor einem Kampf immer die Ausgangsbedingungen und einer erfolgreichen Wette steht so gut wie nichts mehr im Weg.

Bedenken Sie aber immer: Bei UFC Wette geht es, wie bei allen Sportwetten, primär um den Spaßfaktor. Wetten sind keine Geldanlage. Sie können zwar sehr viel Geld gewinnen, aber ebenso ist es möglich auch all seine Einsätze zu verlieren. Spielen Sie also stets mit Verantwortung. Und nun viel Glück bei Ihrer nächsten UFC-Wette!

Jetzt spielen

Was ist der Unterschied zwischen MMA und UFC

Beide Begriffe werden in der Regel benutzt, um ein und dasselbe zu beschreiben. Der Unterschied liegt darin, dass die MMA, also die Mixed Martial Arts, den Kampfsport an sich meint. Die UFC, Kurzform für Ultimate Fighting Club, ist hingegeben der Hauptveranstalter dieser Turniere.

Was ist der Unterschied zwischen K.o. und T.K.o?

In beiden Fällen geht es um das Ende eines Kampfes. Bei einem K.o. also einem Knock-Out, wird einer der Kämpfer durch einen Treffer ohnmächtig und somit kampfunfähig.

Bei einem T.K.o. beendet der Schiedsrichter den Kampf, sobald ein Treffer seiner Auffassung nach dazu führt, dass der Kämpfer nicht weitermachen kann. Der Unterschied besteht also darin, dass der Kämpfer offensichtlich ohnmächtig is, oder durch einen Treffer so stark beeinträchtigt wirkt, dass der Kampf durch den Schiedsrichter beendet wird.

Was ist das populärste UFC Turnier?

Am wichtigsten sind die UFC Nights. Sie sind meist nicht so hochkarätig, wie die normalen nummerierten Hauptveranstaltungen. Dafür ist es eine riesige Show aus mehreren Vorkämpfen und einem Hauptkampf. In Europa erfreut sich neben den UFC Nights auch die Oktagon Serie äußerst großer Beliebtheit.

Wofür stehen die Zahlen bei UFC Events?

Bei UFC Turnieren steht immer eine Zahl vor dem Kampf, zum Beispiel UFC 233. Seit Beginn von UFC Veranstaltung wurden die Turniere immer mit einer Nummer versehen. Die UFC 1 war also die allererste Veranstaltung. Somit steht die Zahl für das x-te Turnier seit Gründung der UFC.

Wo kann man auf die UFC wetten?

Die UFC erfreut sich seit Jahren immer größer werdenden Beliebtheit. Das ist auch den allermeisten Wettanbietern nicht entgangen. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass Sie bei fast jedem Anbieter von Sportwetten auch die UFC finden werden.